Bitcoin auf dem längsten monatlichen Gewinnlauf seit 2019, nachdem es 28.000 US-Dollar überschritten hat

Bitcoin ist auf dem Weg zu seiner längsten monatlichen Siegesserie seit mehr als einem Jahr, nachdem es am Wochenende einen Rekord von über 28.000 US-Dollar erreicht hat.

Die größte Kryptowährung erreichte am Sonntag ein Allzeithoch von 28.365 US-Dollar, bevor sie einen Teil des Vorschusses nach einer von Bloomberg zusammengestellten Preiskomposition reduzierte. Die bisherigen übergroßen Renditen im Oktober, November und Dezember sind die längsten seit Mitte 2019.

„Meiner Meinung nach sind wir sehr nahe an der Spitze – wir könnten jedoch 30.000 US-Dollar erreichen“, sagte Vijay Ayyar, Leiter der Geschäftsentwicklung bei Crypto Exchange Luno in Singapur. „Wir sollten definitiv einen Rückzug sehen, aber das Ausmaß ist wahrscheinlich geringer. Wir sehen vielleicht nur 10 bis 15 Prozent Rückgänge. “

Es war in jeder Hinsicht ein hartes Jahr. Aber für Bitcoin war 2020 eine wunderbare Zeit

Die Kryptowährung vervierfachte sich fast und überschritt zum ersten Mal 20.000 US-Dollar, da sie Rekord für Rekord notierte. Die Diehards begrüßten es als Inflationsabsicherung in einer Zeit beispielloser Großbankgröße. Wall Street-Veteranen von Paul Tudor Jones bis Stanley Druckenmiller segneten es als alternativen Aktivposten und trugen zur Rallye bei. Unternehmen wie MicroStrategy und Square haben Bargeldreserven in Krypto umgewandelt, um bessere Renditen als die Zinssätze nahe Null zu erzielen.

Keiner dieser Gründe für den Kauf von Bitcoin Comport mit seinen Ursprüngen als Alternative zu Fiat-Währungen weist auf eine wachsende Akzeptanz von Krypto als eigene Anlageklasse hin. Und das bringt die zelotenähnliche Gemeinschaft dazu, eine weitere Siegesrunde auf ihrem Streben nach Legitimität zu fahren. „Was jetzt passiert – und es passiert schneller, als sich irgendjemand vorstellen kann – ist, dass Bitcoin von einem esoterischen Rand-Asset zum Mainstream übergeht“, sagte Matt Hougan, Chief Investment Officer von Bitwise Asset Management.

„Wenn es zum Mainstream wird, muss einfach so viel Geld am Spielfeldrand reinkommen, um eine Position zu etablieren, dass ich für 2021 sehr optimistisch bin.“

Da Bitcoin jedoch mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht, könnte es auch von den Aufsichtsbehörden weiter geprüft werden, sagt Guy Hirsch, Geschäftsführer für die USA bei der Online-Handelsplattform eToro. „Trotz dieses kometenhaften Aufstiegs sind einige Sturmwolken am Horizont“, sagte er, darunter unter anderem die Folgen mehrerer Last-Minute-Aktionen der scheidenden Trump-Administration.
Vorauszusagen, wohin es gehen wird, ist eine schwierige Übung. Viele ließen die Münze für tot, nachdem die Rallye 2017 im folgenden Jahr zu einem Absturz führte, eine Zeitspanne, die manchmal als „Krypto-Winter“ bezeichnet wird.

Aber es ist im Jahr 2020 um mehr als 300 Prozent gestiegen und viele Investoren sagen, dass es im nächsten Jahr weiter zulegen könnte. Was ist noch auf dem Radar? Für Meltem Demirors, Chief Strategy Officer bei CoinShares, dem Manager für digitale Assets, gibt es einige Bedenken, was die eingehende Verwaltung von Joe Biden für den Kryptoraum bedeuten könnte.

In Zukunft könnten viele Strategen und Investoren sagen, dass die Branche mit Biden im Weißen Haus eine genauere Prüfung und strengere Regulierung sehen könnte.